Aktuelles

Zum Besuch von Berenice Aquino Lee

In deutlicher Form hat die Vertreterin der Cordillera People (Bergvölker) aus den Philippinen, Bernice Aquino Lee, die Bundesregierung aufgefordert, das Übereinkommen Nr. 169 der Internationalen Arbeitsorganisation zu ratifizieren (International Labour Organisation; ILO). In ihren Gesprächen mit Parteivertretern im Deutschen Bundestag habe sie insbesondere auf die fehlende Rechtsstaatlichkeit bei Konsultationsverfahren aufmerksam gemacht, die auch deutsche Firmen bei ihren Unternehmungen auf den Territorien der Ureinwohner (indigene Völker) immer wieder in Konflikt mit der lokalen Bevölkerung geraten lassen.

Weiterlesen: Zum Besuch von Berenice Aquino Lee

Resolution des Kulturwissenschaftlichen Forums Lateinamerika und Karibik (LAKAR)

Das Kulturwissenschaftliche Forum Lateinamerika und Karibik (LAKAR)", das im Rahmen des 3.Image Südamerikanistentreffens vom 8. bis 10.10.2004 in Marburg / Lahn stattfand, hat die deutsche Bundesregierung zur Ratifizierung der Konvention Nr. 169 der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) über indigene und in Stämmen lebende Völker in unabhängigen Ländern noch in der zu Ende gehenden "UN-Dekade indigener Völker" aufgefordert.

Die Resolution sowie der Brief des Forums an Arbeitsminister Clement stehen hier
zum Download bereit.

ND: Indigene im deutschen Abseits

Von Martin Ling 
Aus: Neues Deutschland, 12.10. 2004
Kommt heute der Wendepunkt? Die Bundesregierung und die Länder werden auf der Sitzung der »Ständigen Vertragskommission der Länder« über die Ratifizierung der ILO-Konvention 169 entscheiden. Dieses Dokument ist der einzige verbindliche, internationale Standard, der die Rechte indigener Völker definiert und vor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) einklagbar macht. 15 Jahre ist die Konvention alt und 15 Jahre hat Deutschland die Ratifizierung aufgeschoben. Ein Unding.

Weiterlesen: ND: Indigene im deutschen Abseits

Vertragskommission der Länder entscheidet über Rechte indigener Völker

Menschenrechte als Leitlinie deutscher Politik

Am kommenden Dienstag bietet sich der Bundesregierung und den Ländern die Gelegenheit, Glaubwürdigkeit und Ansehen einer an Menschenrechten orientierten Politik zu unterstreichen. Auf der Sitzung der „Ständigen Vertragskommission der Länder“ steht die Ratifizierung der ILO-Konvention 169 zur Diskussion – das bislang einzige und wichtigste internationale Dokument, das indigenen Völkern weltweit rechtsverbindlichen Schutz und Anspruch auf eine Vielzahl Grundrechten garantiert.


Weiterlesen: Vertragskommission der Länder entscheidet über Rechte indigener Völker

Misereor für Beitritt zu ILO-Übereinkommen 169

Thesen von Misereor zur Ratifizierung der ILO-Konvention Nr. 169 durch die Bundesregierung

Beitrag zum Seminar „Rechte der indigenen Völker stärken“ Ev. Akademie Iserlohn, 10.-12.9.2004
  • Misereor unterstützt indigene Völker und Gemeinschaften in vielen Ländern des Südens, auch in den meisten jener Staaten, die die Konvention Nr. 169 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über „eingeborene und in Stämmen lebende Völker in unabhängigen Ländern“ bereits ratifiziert haben. Unter anderem bildet die Stärkung der Wahrnehmung indigener Rechte einen wichtigen Schwerpunkt (allgemeine Menschenrechte, Verfassungsrechte, Landrechte, Partizipationsrechte usw.). Denn ohne deren Anerkennung bleiben Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung erfolg- und folgenlos.

Weiterlesen: Misereor für Beitritt zu ILO-Übereinkommen 169