Ratifizierung der ILO Konvention 169 jetzt!

Wir sind …

der ILO 169-Koordinierungskreis, ein Bündnis von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Netzwerken und Expert*innen, die sich in enger Zusammenarbeit mit indigenen Völkern weltweit für deren Rechte einsetzen.

Wir fordern …

die Bundesrepublik Deutschland dazu auf, wie bereits im Koalitionsvertrag vereinbart, mit der Ratifizierung der ILO-Konvention 169 diesen universell gültigen Normenkatalog zu stützen, der indigenen Völkern global vor allem den Zugang zu rechtsstaatlichen Garantien ermöglicht.

Wir wollen erreichen, …

dass über die Gewährung grundlegender Menschenrechte hinaus ein Beitrag zur Bewältigung globaler Risiken geleistet wird – etwa in Fragen des Klimaschutz, des nachhaltigen Wirtschaftens und der Friedenssicherung.

Was Sie tun können, …

Fordern Sie Entscheidungsträger zum Handeln auf! Mit unserer Vorlage und den E-Mail-Adressen der wichtigsten Empfänger geht es ganz schnell. Hier finden Sie die Aktion.

„Wir streben die Ratifikation […] der ILO-Konvention 169 zum Schutz der indigenen Völker an.“

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD (19. Legislaturperiode), S. 155

Auf den folgenden Seiten wollen wir genauer über die ILO 169 informieren, auf offene Fragen und Zweifel eingehen und Beispiele anderer Unterzeichnerstaaten darstellen.

„Indem wir die Rechte dieser Indigenen verteidigen, verteidigen wir auch unsere eigenen Lebensgrundlagen, die Wälder und das Klima. Wir sind «one world».“

Nicolas Schmit, ehemaliger Arbeitsminister Luxemburgs, jetzt EU-Parlamentarier.